DL7UST mobil

...heißt für uns Funkamateure, dass wir nicht daheim an unserer Funkstation sitzen, sondern irgendwo mit einem Fahrzeug unterwegs sind und dem Amateurfunk nachgehen. Das kann aus dem PKW oder einem LKW sein wenn der, wie bei mir, der Arbeitsplatz ist. Dazu zählen auch die eigene Yacht oder das Kreuzfahrtschiff, dann nennt man das /mm - Maritime Mobile. Und wenn jemand als Hobbypilot mit dem Ultraleichtflieger unterwegs ist, dann ist er /am - Aero Mobile.

Mehr erfahren... Clubstation

  • Mein damaliger Truck auf der A40 bei Passy zum Mont Blanc Tunnel.

  • Kenwood TM-V71E VHF/UHF-Mobilgerät an einer Magnetfußantenne.

  • QSL-Karte einer Maritime Mobile Station.

  • So kann eine Station aussehen, die Aeronautic Mobile arbeitet.

QRV from Europe

Da ich beruflich als Fernfahrer kreuz und quer durch Europa unterwegs war, habe ich zwangsläufig auch etwas mehr als andere Funkfreunde erleben dürfen. Zu dieser Zeit begleitete mich mein alter ICOM IC-725 auf meinen Fahrten. Das Signal wurde von einer 40m ProAm Mobilantenne, die hinter dem Fahrerhaus montiert war, abgestrahlt. Das war im Europaverkehr absolut kein Problem.

Mit dieser Konfiguration habe ich Mobil-QSOs aus europäischen Ländern gefahren wie Dänemark, Schweden, England, Frankreich, Holland, Belgien, Luxemburg, Italien, Österreich, Spanien, der Schweiz, Tschechien und Polen. Heute arbeite ich mit einem Yaesu FT-897D aus dem Truck, dieser Transceiver deckt neben der Kurzwelle auch VHF/UHF ab und arbeitet via Bluetooth mit der App “Repeaterbook“ zusammen..

Besuch bei Radio SAQ...

Es war ein schöner Nachmittag, die Sonne begann unter zu gehen und die Fähre ging erst am Abend ab Trelleborg, ich hatte also etwas Zeit und musste mich nicht sonderlich beeilen. Plötzlich waren sie wieder da - die riesigen Antennenmasten von "SAQ Radio Grimeton", die man in der Nähe der Ausfahrt Varberg sehen kann. Der Ort liegt kurz vor dem "Schwedenbrenner",

wie eine der höchsten Erhebungen auf Schwedens Autobahnen unter Fernfahrern genannt wird. Wieder wuchs in mir der Wunsch, diesem Welttechnikerbe einen Besuch abzustatten. Die Ausschilderung ist vorbildlich und auch der Parkplatz ist großzügig angelegt. Leider war ich nicht zu den Öffnungszeiten vor Ort, aber allein der Anblick der gigantischen Antennenanlage entschädigte für den Umweg.

...Längstwelle live

Die Alexanderson-Antenne besteht aus zwölf 2,2 km langen Drähten, aufgehängt an 6 Masten von 127 m Höhe mit 46 m breiten Auslegern.
Die offizielle Eröffnung war am 2.Juli 1925 zu der der Schwedenkönig Gustav V. und der Erfinder Ernst Fredrik Werner Alexanderson anreisten. Die 200-kW-Alexanderson-Alternatoren senden auf einer Wellenlänge von 18.600 m (17,2 kHz). Nach dem 2. Weltkrieg nutzte das Schwedische Militär den Sender zur Kommunikation mit ihren U-Booten, da die Frequenzen um 17,2 kHz mehrere Meter tief in Salzwasser eindringen können. 1995 wurde die Anlage, trotz ihres perfekten Zustandes, wegen fehlendem Interesse des Militärs geschlossen. Im Jahre 2004 war von all diesen nur noch Grimeton vorhanden und dazu noch vollständig betriebsfähig. Die Radiostation wurde daraufhin von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Heute ist die Anlage für Besucher zugänglich. Mehr Informationen findet ihr "hier."

SAQ Radio Grimeton

Achtung! SAQ ist kein Museum - Anlagen sind in Betrieb - bitte die Hinweisschilder beachten!