JPC-7 Portabel-Dipol

Normalerweise baue ich meine Antennen möglichst selbst. Nun gibt es Situationen, wo es einfach schneller und bequemer ist, ein fertiges System zu nutzen.
Diesen Wunsch hatte ich besonders für Portabel-Aktivitäten hinsichtlich des Packmaßes und des schnellen Bandwechsels im Hinterkopf..
Bei meiner Suche im Netz stieß ich auf die JPC-7 Antenne vom chinesischen Hersteller Chelegance Co Ltd., die vom Aufbau her der Buddipole Antenne gleich kommt.
Die ganze Antenne ist in einer handlichen Tasche aus reißfestem Cordura verpackt. Die einzelnen Teile sind darin mit Gummibändern sicher verstaut. Alle Teile werden entweder miteinander verschraubt oder gesteckt - es ist kein Werkzeug erforderlich!

Die Chelegance JPC-7 ist ein verkürzter „Rotary Dipole“ und deckt die Bänder 40-6 m ab. Aus dem Packmaß von nur 35 cm wird ein gestreckter Dipol mit 6.56 m Spannweite. Sie wiegt dabei nur 1.8 kg und kann durch das multifunktionale Mittelstück auch als Inverted-V Dipol aufgestellt werden. Als Träger bietet sich ein Dreibein-Stativ an, welches über einen Adapter mit dem 1/2" Gewinde des Mittelstücks verbunden wird.

Die Strahler

Am Mittelstück werden bei horizontalem Aufbau beidseitig je zwei Rohrteile eingeschraubt. In diese Rohre werden die Verlängerungsspulen verschraubt, die an den äußeren Enden die Teleskopstrahler tragen. Soll die Antenne als Inverted-V aufgebaut werden, sind die Rohre auf die zwei Adapter zu schrauben, welche in der Neigung verstellbar mit Knebelschrauben am Mittelstück befestigt werden.

Das 1/2" Gewinde des Mittelstücks kann entweder einen Rohrstummel mit diesem Gewinde oder den mitgelieferten Spigot-Adapter aufnehmen, der an jedem Dreibein-Stativ aus der Fototechnik befestigt werden kann. (Alu-Stative 2,20 m Höhe bei Rollei schon für 15 €.)

Abstimmung

Die gestaltet sich bei dieser Antenne recht einfach. Die Speisung der Antenne erfolgt über den beiliegenden 1:1 BalUn mit PL-Anschluß und einem beliebig langen Koaxkabel. Mit Hilfe der Teleskopstrahler wird die Antenne auf bestes SWR feinabgestimmt.

Je nach Platzverhältnissen kann der Dipol gestreckt oder als Inverted-V Antenne aufgebaut werden. Auf alle Fälle empfiehlt sich bei einer Spannweite von 6.56m eine Abspannung des Stativs. So werden Beschädigungen oder Verletzungen durch eventuelles Umstürtzen der Antenne vermieden.
Wird die Antenne auf einem Stativ aufgebaut, kann sie leicht in die bevorzugte Strahlrichtung gedreht werden.

Zum einen sind die Vorzüge eines Rotary Dipole bekannt und stellen gerade beim Portabelbetrieb einen großen Vorteil dar.
Zum anderen hat mich bei dieser Antenne der Preis bei der guten Qualität beeindruckt. Ich habe sie beim Online-Händler aliexpress versandkostenfrei für 186 € geschossen. Zur Erleichterung des Aufbaus liegt der Antenne noch eine Anleitung in englisch und mit vielen Fotos bei.