Amateurfunk-Diplome

Was für den Sportler die Medaillen sind für den Funkamateur die Awards - zu deutsch Diplome. Amateurfunk ist auch ein Sport, wie man zum Beispiel bei einer Fuchsjagt beobachten kann. Dort laufen meist jüngere Funker mit einem Peilsender durch Wald und Flur und suchen mit deren Hilfe einen versteckten Sender, den "Fuchs". Etwas weniger körperlich anstrengend geht es bei der "Jagt nach seltenen Stationen" zu. Doch auch hierbei muss der Funkamateur sehr viel Ausdauer beweisen, wenn er bei starken Andrang hunderter Stationen - dem sogenannten Pile-up - die z.B von einer Insel aus arbeitende Funkstation kontaktieren (arbeiten) will. Solche Verbindungen zählen dann als Punkte für verschiedenste Diplome.
Ein "Pflicht-Diplom" für alle Funkamateure ist das bekannte WAC "Worked All Continents", wobei der Funkfreund Kontakte mit anderen Amateurfunkstationen aus allen Kontinenten der Erde nachweisen muss. Eines der schwersten Diplome ist das WAS "Worked All States", wo es gilt, mit allen 50 Staaten der USA Kontakte nachzuweisen. Hat man als Funkamateur die Bedingungen für ein Diplom erfüllt, kann man es beim zuständigen Diplommanager beantragen. Diese Amateurfunk-Diplome sehen optisch meist sehr ansprechend aus und jeder Funkamateur schmückt damit stolz die Wände seines "Shack", der Funkerbude.

SSB, CW und Mixed-Diplome

Zurück...